Öffnungszeiten:
Samstag 10:00 bis 12:00

 

Oder nach Vereinbarung
unter Tel.: 0176 534 700 87


Anschrift:
Bergstrasse 1B
87437 Kempten
Tel.: 0831 52 75 24 02

Gift in der Sparlampe

 

Aktueller Bericht aus "Welt der Wunder 8/12"

 

 

Was passiert, wenn…….
…..eine Energiesparlampe zerbricht? (Welt der Wunder-Magazin) 08/12)
Die Anleitung liest sich wie ein Notfallplan für den Fall einer Mini-Reaktor Katastrophe in den eigenen vier Wänden.


„1.Luften Sie sofort den Raum für mindestens 15 Minuten. Verlassen Sie Raum schnellstmöglich. Heizung oder Klimaanlage sollten ausgeschaltet werden.

 

2. Lassen Sie die Fenster während der Aufräum-und Reinigungsarbeiten geöffnet. Tragen Sie Handschuhe.

 

3. Kehren Sie alle Bruchstücke zusammen und geben diese in ein luftdicht verschließbares Gefäß.

 

4.Verpacken Sie Einwegtücher und Handschuhe ebenfalls in dem luftdichten Gefäß.

 

5. Verwenden Sie den Staubsager nur als letzte Reinigungsmaßnahme und wenn Ihnen Oberfläche keine andere Wahl lässt. Entsorgen Sie danach den Staubsaugerbeutel und Feinstaubfilter in der Restmülltone.

 

6.Im Anschluss die Hände und Schuhe gründlich waschen. „

 

Aber was muss im Haushalt passieren, dass solche Radikalen Maßnahmen von Industrien und Wissenschaftlern dringend empfohlen werden? Tatsächlich reicht es wenn eine einzige Handelsübliche Energiesparlampe zu Bruch geht, um ein ganzes Haus zu kontaminieren.
Mit dem Zerbrechen der Energiesparlampe breitete sich Quecksilber im Haus aus – ein hochgiftiges Schwermetall. „Quicksilber ist die Achillesferse der Energiesparlampe. Wenn die Lampe zerbricht, strömen sofort geruchlose Dämpfe aus, die das Nervensystem schädigen können“, erklärt Jochen Flasbarth, Präsident des deutschen Umweltbundesamt. Je höher die Konzentration und je länger man den Stoff einatmet, desto mehr Nervenzellen werden von dem gasförmigen Schwermettal zerfressen. Die Schneise der Verwüstung endet jedoch nicht im Gehirn des Betroffenen. Gary Zörner des „Lafu-Labor für Chemische und Mikrobiologfische Analytik“ hat eine Liste der Schäden zusammengestellt, die Quecksilber im Körper anrichtet: „Das Immunsystem, die Fortpflanzungsorgane, die Leber- es gibt kaum ein Bereich, dem Quecksilber  nicht gefährlich werden kann.“
Die Forscher der Umweltschutzbehörde in Maine (USA) in einem Laborversuch beweisen: Eine einzige zersplitterte Energiesparlampe kann innerhalb weniger Sekunden bis zu 50000 Nanogramm (ng) Quecksilber pro Kubikmeter in einem Raum ausgasen. Der maximal zugelassene Wert in USA liegt bei 300 ng Quecksilber in Deutschland gibt es heute dagegen keinerlei derartige Messungen. Dafür ist der Grenzwert jedoch ein anderer: Er liegt bei 80000 ng Quecksilber pro Kubikmeter. Zudem ergaben weitere Laborversuche, dass Energiesparlampen eine ganze Reihe krebserregender Stoffe wie Phenol, Naphthalin, Styrol oder Toluol enthalten. Auch geringste Dosen, die beim Leuchten aus der Lampe strömen, können langfristig den Körper schädigen.
Aber was ist mit dem Umweltfaktor? Wird zumindest die Ökobilant durch den Einsatz der neuen Lampen verbessert? Die extrem aufwendige Entsorgung lässt die Ökobilanz deutlich negativer ausfallen als von den Herstellern angegeben. Zudem gasen bei der Verschrottung der Energiesparlampen Unmengen giftige Stoffe aus, durch die bereits ganze Deponie-Belegschaften erkrankt sind. Dennoch: Am 1.September 2012 werden auch die letzten Glühbirnen aus den Regalen der Supermärkte verschwinden.

 

Quelle:
(Hannes Wellmann –Welt der Wunder -Magazin  8/12)